Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Peter51
Beiträge: 6157
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Peter51 »

https://sabvoton.net/products/mqconsabv ... vmc72200-1
Die großen Sabvoton(MQCON) sind hier etwas billiger - SVMC72200, SVMC96120.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Peter51
Beiträge: 6157
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Peter51 »

Es geht weiter. Mit dem Sevcon habe ich noch nicht weitergemacht. Ich kann in einzelne Parameter wie Batteriespannung und Reku hineinschauen. Aber hier möchte ich nichts verändern. Den Parameter speed setting kann ich nicht aufrufen, warum auch immer - Softwareversion? Treiberversion?
Bei dem Jikong Wire-Widerstand handelt es sich m.E. um die Zellwiderstände: Beim schwarz-orangenen E-Max90S - Neuerwerb im Frühjahr 2023 - sieht alles gut aus.
Als ich beim E-Max120S Ende Januar schaute, waren alle Zellen noch bei 3,1V. Ende Februar war das Jikong BMS im Sleepmodus und die Zellspannungen alle bei 2,49V. Der Jikong BMS "Eigenverbrauch" ist also nicht zu unterschätzen. Dies Jahr werde ich die Zellen Ende Oktober auf 3,45V aufladen und dann den Roller ins Gartenhaus stellen und den Ladezustand häufiger kontrollieren.
IMG_0180.JPG
So ab 0,475 gehen die Widerstände auf gelb und das Jikong BMS balanciert nicht mehr. Wire? Zellwiderstände? zu hoch. Nach ca. 300 Zyklen steht ein Akku-Refit an. Der Roller lädt und fährt noch. Der Akku ist aber sehr weich . Ich werde ca. 1/2 Dutzend 105Ah Zellen ersetzen müssen und am 25.03 habe ich TÜV-Termin....
Dateianhänge
IMG_0178.JPG
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Joe_Roller
Beiträge: 77
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 12:45
Roller: MZ Charly, Vectrix VX-2
PLZ: 0xxxx
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Joe_Roller »

Der Eigenverbrauch des JK-BMS ist wohl deshalb so hoch, weil es permanent die Bluetooth-Verbindung sucht /aktiv hält.
Bspw. das Daly-BMS schaltet da nach kurzer Zeit ohne Verbindung ab und man muss es dann per Knopf wieder aktivieren.
Dafür balanciert Daly standardmäßig nur passiv mit kleinem Strom - ich ziehe das JK-BMS mit dem einstellbaren aktiven BMS vor. Auch wenn es manchmal unschön ist, dass da erst der Kondensator aus den Zellen mit der höchsten Spannung geladen wird, ehe die Zelle mit der tiefsten Spannung geladen wird - immer nur abwechseln /nacheinander.

Bei anderen aktiven BMS wird immer von der höheren Spannungsebene in die tieferen umgeladen - mehrere Zellen gleichzeitig. Dafür aber wieder nur in benachbarte Zellen, so dass sich ein "Dalton-Effekt" einstellen kann, der bei JK vermieden wird.
Alles Gute ist halt nie beisammen.

Die Widerstandswerte beim JK-BMS /"Jikong Wire-Widerstand" hatte ich als Leitungswiderstände der BMS-Messleitungen bzw. Zellverbinder interpretiert. Bei meinen 2x8 Winston Zellen verursachte der längere Zellverbinder zwischen den beiden Zellreihen eine Spannungsänderung in der folgenden Zelle, denn ich durch "Probieren" angeglichen habe. Wäre ein arger Zufall, wenn gerade diese Zelle beim Innenwiderstand aus der Reihe getanzt wäre.
Zuletzt geändert von Joe_Roller am Do 14. Mär 2024, 15:40, insgesamt 2-mal geändert.

dominik
Beiträge: 1796
Registriert: Di 11. Dez 2012, 09:12
Roller: E-Rider Thunder/Masini Extremo / RIP Huari HRTK122
PLZ: 79
Tätigkeit: Elektromeister
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von dominik »

Das könnten wirklich ein Mix aus Zelleninnenwiderstand und Balancerleitungswiderstand sein, aber auch nicht sonderlich genau.

Mein Aufbau hat real ca 12mOhm was bei 100A dann 1,2V Spannungsfall bei 20Grad macht.

Bei mir steht da zwischen 0,037 und 0,053
Beim vorherigen JK BMS waren es zwischen 0,112 und 0,121 und ich hab nur den Stecker umgessteckt.

Das neuere Jk kann auch Sleep nach Zeit und aufwachen per Knopfdruck.

Die Zellen kommen ins fünfte Jahr.
Das sollte aber eigentlich noch nicht so extrem sein.
Masini Extremo Neuaufbau 2021 7,7kwh Li-NMC Fardriver ND721800 400bA 1400pA

42-58,5V CC/CV Netzteile/Lader mit 1-4kW zu verkaufen 0,65-2,2kg klein, leicht, langlebig

Peter51
Beiträge: 6157
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Peter51 »

Nun, die Balancerkabel habe ich alle 75cm lang belassen. Das Jikong BMS ist eines der ersten aus 2019 noch ohne Ein-/Ausschalter. Derzeit fahre meist mit meinen Rennmax. Seit 2023 ist es der Reichweitenmax mit 4 * 72V 50Ah = 14,4kWh. Tja, beim Ladezustand der Akkus / Überwintern muß man aufpassen...
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Peter51
Beiträge: 6157
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Peter51 »

Dies WE gehören ein paar Stunden meinem 120er E-Max. Am 25.03. geht's mit ihm zum TÜV. Ich habe die Batterien auf 80% geladen und eine Probefahrt gemacht. 1- 2V Spannungseinbruch sind in Ordnung. Ende Februar hatten alle Zellen ja nur noch 2,49V und das Jikong BMS war im sleep mode. Die Probefahrt ist besser als erwartet verlaufen. Die vorderen Bremsbeläge hatte ich nach 12tsd. km Im Oktober 2023 erneuert. Hinten waren die Beläge noch gut.
IMG_0182.JPG
Ersatz für Zelle 6 kommt am 30. April - ist immer noch das Gewinde kaputt.
Unten im Bild ist die getrennte Steckverbindung des Seitenständerschalters zu sehen. Morgen zapfe ich die Batterie bei 12V mit einer Sicherung an und steuere mit dem Schliesser des Seitenständer die Spule eines Kfz.Relais an. In die +5V Versorgung des Hallgriffs - hall throttle grip - kommt der Öffner des Kfz. Relais. Ist der Seitenständer ausgeklappt, bekommt der Sabvoton keinen Sollwert mehr vom Hallgriff und kann nicht anlaufen.
Licht, Bremsen usw. ist alles in Ordnung.
Die selbsgebauten Verbinder mit Sperrzahnmuttern werde ich durch bus bars https://de.aliexpress.com/item/10050048 ... pt=glo2deu ersetzen. Des Weiteren werde ich nach den Kabelschuhen der Balancerkabel schauen und gegebenenfalls blank machen. Das Jikong BMS soll ja wieder balancieren. Derzeit kommt eine Fehlermeldung "Kabelwiderstände zu hoch".
Und die vorderen Radlager sind bald fällig und die Schwingenlagerung haben Spiel.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 17206
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kW ZF10.5/erider Thunder (R.I.P)
PLZ: 7
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von MEroller »

Peter51 hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2024, 18:46
Morgen zapfe ich die Batterie bei 12V mit einer Sicherung an und steuere mit dem Schliesser des Seitenständer die Spule eines Kfz.Relais an.
Bitte zapfe nicht Strom ab von nur den ersten paar Zellen des Packs, das wird unweigerlich zu debalancieren dieser ersten Zellen führen. Besser einen eigenen kleinen DC/DC-Wandler an der gesamten Batteriespannung anlegen zu diesem Zweck, um alle Zellen gleichmäßig zu belasten.
Zero S 11kWZF10.5
e-rider Thunder 5000: Ruht in Frieden

Peter51
Beiträge: 6157
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Peter51 »

Das Anzapfen ist nur ein "fliegender Aufbau" für die Plakette. Ich versorge die 48V ManagementSystenUnit seit 5 Jahren mit einem Kabel und Sicherung von Zelle 16. Das Jikong BMS schaufelt das hin ;) Es ist mein Roller und nicht für Hausfrauen gedacht.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Joe_Roller
Beiträge: 77
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 12:45
Roller: MZ Charly, Vectrix VX-2
PLZ: 0xxxx
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Joe_Roller »

Peter51 hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2024, 18:46
Die selbsgebauten Verbinder mit Sperrzahnmuttern werde ich durch bus bars https://de.aliexpress.com/item/10050048 ... pt=glo2deu ersetzen.
Ich halte nicht viel von solchen starren Verbindern.
Deine selbstgebauten Verbinder können minimale Bewegungen /Erschütterungen aufnehmen, ohne die Pole mechanisch zu belasten.
Gerade bei mobiler Anwendung, wo ja die Beanspruchung höher ist als bei stationärer Anwendung.
Der Übergangswiderstand einer gut verpressten und dimensionierten Kabelverbindung dürfte m.M.n. nicht größer sein als der starren Verbinder. Wichtig ist wohl eine gute Reinigung (bspw. Schmiergelvlies vom Cu-Rohr Heizungsbau) und das Verhindern neuerlicher Korrosion durch Polfett /Vaseline, um die Widerstände dauerhaft niedrig zu halten.

Peter51
Beiträge: 6157
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Umbau E-Max 90/110S auf 5kWh LiFePo4

Beitrag von Peter51 »

Die 24 Zellen sind vorn und hinten mit einer Sperrholzplatte 260 * 195mm und Holzkeilen verspannt. Trotzdem gab es Bewegungen im Pack. Zuerst hatte ich den Fahrstrom verschraubt und darauf die Balancerkabel geschraubt. Beim schwarz-orangenen E-Max90s habe ich die bus bars genommen und die Balancerkabelschuhe gleich mit verschraubt. Hier bekommt der Sevcon 48V vom Zündschloß "e-lock" Sind die Kondensatoren geladen, schaltet der Sevcon 12V Spulenspannung auf 2 parallele vergossene "Kfz. Relais" und die 48V Fahrstrom werden frei gegeben.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Antworten

Zurück zu „E-Max“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast