Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Wenn ihr euch unschlüssig seid, welcher Roller zu euren Bedürfnissen am besten passt.
Antworten
anatol
Beiträge: 1
Registriert: Fr 25. Aug 2023, 12:05
PLZ: 80333
Kontaktdaten:

Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von anatol »

Hallo liebe Forummitglieder,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller, der einige spezifische Anforderungen erfüllen muss. Vielleicht könnt ihr mir bei meiner Entscheidung weiterhelfen.

Anforderungen:

Mindestgeschwindigkeit: 110 km/h
Reichweite: mindestens 150 km
Tägliche Strecke: 110 km (davon 30 km Stadt, 50 km Landstraße und 30 km Autobahn)

Bisherige Überlegungen:
Ich bin auf den Trinity Jupiter gestoßen, der auf den ersten Blick meinen Anforderungen zu entsprechen scheint. Allerdings habe ich von meinem örtlichen Händler in München gehört, dass es Probleme mit der Werkstätte geben soll. Angeblich sei es schwierig, Reparaturen durchführen zu lassen, da niemand die nötigen Kenntnisse habe. Daher hat er mir vom Kauf abgeraten.

Fragen an die Community:

Hat jemand Erfahrung mit dem Trinity Jupiter oder kann eine Alternative empfehlen, die meinen Anforderungen entspricht?

Gibt es generelle Tipps, auf die ich bei der Auswahl eines Rollers für meine tägliche Strecke achten sollte?

Ich freue mich auf eure Ratschläge und Erfahrungen. Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung!
Zuletzt geändert von anatol am Fr 25. Aug 2023, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 16666
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kW ZF10.5/erider Thunder (R.I.P)
PLZ: 7
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von MEroller »

Ray 7.7 ist zuverlässiger als die Chinaware von Trinity, kostet aber auch mehr, und fährt bei Bedarf auch schneller als ein Jupiter.
Zero S 11kWZF10.5
e-rider Thunder 5000: Ruht in Frieden

STW
Beiträge: 7085
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: RGNT Classic NO. 1 SEL
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von STW »

Aber bei dem Fahrprofil wird es mit dem Akku der Ray eng. Wenn die Mindestgeschwindigkeit 110Km/h sein soll und das auch auf den Autobahnen ausgefahren werden soll, dann drückt das Reichweite deutlich runter auf ca 100km im Sommer, im Winter dann noch weniger. Das wäre mir zu knapp bemessen. Nur bei zurückhaltender Fahrweise sind die 110km drin bei dem Fahrprofil.
RGNT V2 ab 01/23 > 6000km
NIU NGT ab 06/20 Km-Stand > 36000km, nach Unfall verkauft in 5/23
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 8000km - Verkauft in 10/22
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19

Markus Sch.
Beiträge: 846
Registriert: Di 3. Mai 2022, 11:12
Roller: Horwin EK3
PLZ: 9
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von Markus Sch. »

Ich würde sagen ganz klar die BMW CE 04. Bei dem Ray wäre mir Zuverlässigkeit über längere Zeit doch unsicher und wie die Teileversorgung sich entwickelt. Wenn notwendig eben zwischenladen.

Benutzeravatar
didithekid
Beiträge: 4664
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: diverse L3e-Roller (80-97 km/h)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von didithekid »

Hallo anatol,

die Anforderungen, die Du stellst sind kaum zu erfüllen. 110km/h über 150 km bräuchten einen Akku von mindestens 15 kWh.
Nur sehr schwergewichtige Fahrzeuge, können das leisten:
https://edrivecenter.de/e-fahrzeuge/e-m ... avo-l-plus

Der aktuelle EFUN Puma (auf dem ja auch der alte Jupiter11 basiert hatte): https://www.ecomobilitygw.de/efun-elekt ... -catl.html ist ausgestattet mit 11 kWh-Akku. Dort ist die Werkstattunterstützung noch weniger gegeben.
Der aktuelle Jupiter SL ist auf Basis des EFUN TigerS mit 72 V 117 Ah - Akku also 8,4 kWh Energie ausgerüstet.
https://www.ecomobilitygw.de/efun-elekt ... 117ah.html
Der Ray 7.7, wie der Name verrät mit 7,7 kWh.
Der BMW CE04 8,9 kWh und bei 11kW-Drosselung wird nicht alles genutzt.

Mein Roller mit 72V 117Ah (8,5 kWh) schafft 100-120 km (mit höherem Autobahnanteil) nur deshalb, weil die Höchstgescwindigkeit unter 95 km/h bleibt und bei leerem Akku bei 85 km/h liegt. Langsamer gefahren, reicht der Akku länger. Der Tacho zeigt immerhin die überwiegende Zeit Werte über 100 km/h an.
Wenn Deine Anforderung 110 km/h Tacho also echte 100 km/h sowie 110 km Reichweite sind, könnten (meiner Hochrechnung nach) ein (zwei Jahre) alter Jupiter11 oder der PUMA das erreichen. Bis zu welcher Winter-Temperatur das möglich ist, mag ich aber nicht einschätzen.
Mit einem 8 kWh-Akku bleibt man auf der Autobahn dann besser mit 86 km/h zwischen den 40-Tonnern um 120 km zu schaffen.

Beim Trinity Jupiter wird zumindest berichtet, dass Kunden von der Firma unterstützt und die Probleme bereinigt werden. Unüberarbeitete China-Fahrzeuge von Ecomobility sollte nur der kaufen, der sich selbst zu helfen weiß (auch wenn der Preis dort reizt).

Viele Grüße
Didi
_______________________________________________________________________________________________________________________Thunder-Fury100/ MASINI Sportivo S (2010, 2011, 2012) 5kW, Innoscooter EM6000L 5kW (2011),

achim
Beiträge: 2475
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45, SNE Streetsou
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von achim »

Der Jupiter läuft bei Vollgas etwa echte 110km/h.
Vollgas reduziert die Reichweite enorm. Ich schaffe mit dem mittleren Akku bei 80km/h etwa 150km. Auch mit dem großen Akku dürfte das bei Vollgas knapp werden, zumal man meiner Auffassung nach mind. 30% Reserve einkalkulieren sollte.
Nichts ist nerviger als das Bangen ob man noch das Ziel erreicht.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
yakamoto
Beiträge: 1186
Registriert: Do 4. Feb 2021, 20:24
Roller: Yadea G5 (vorher Honda Bali von 1996 mit über 32.000km)
PLZ: 22089
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von yakamoto »

Moin,
sorry wenn ich jetzt vollkommen negativ rüber komme, aber dein Fahrprofil deutet auf einen Verbrenner 125er Roller hin. Mit 110 km/h bei 150 km Reichweite wird der Preis eines eRollers dem Nutzen kaum noch gerecht :!:

eMobilität ist eine sehr feine Sache aber (noch) nicht für jeden UseCase geeignet :idea:
Nach zwei Jahrzehnten 50er-Verbrenner-Roller ab jetzt nur noch eRoller!!! :mrgreen:

Markus Sch.
Beiträge: 846
Registriert: Di 3. Mai 2022, 11:12
Roller: Horwin EK3
PLZ: 9
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von Markus Sch. »

yakamoto hat geschrieben:
Fr 1. Sep 2023, 01:29
eMobilität ist eine sehr feine Sache aber (noch) nicht für jeden UseCase geeignet :idea:
Vielleicht könnte sich der Verfasser ja auch mit 80 bis 90 zufrieden geben und die 110 nur eher kurz dort wo es Spaß macht fahren. Und halt die Autobahn meiden wenn dies gut möglich ist.

Benutzeravatar
yakamoto
Beiträge: 1186
Registriert: Do 4. Feb 2021, 20:24
Roller: Yadea G5 (vorher Honda Bali von 1996 mit über 32.000km)
PLZ: 22089
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von yakamoto »

Sicher, aber oftmals ist ja örtlich bedingt nunmal Autobahn die einzig mögliche Lösung ... und dann sind 80-90 km/h zwischen den LKWs genau so ungünstig wie mit 45 km/h in der Stadt (mit 60er-Zonen oder bei Überlandfahrten... :!: :roll:

Daher ist im Zweirad-Segment noch oft der Verbrenner die sinnvollste sowie ökonomischte Lösung :cry:
Nach zwei Jahrzehnten 50er-Verbrenner-Roller ab jetzt nur noch eRoller!!! :mrgreen:

ezyd
Beiträge: 12
Registriert: Mi 26. Jul 2023, 18:11
Roller: Ray 7.7
PLZ: 8157
Land: CH
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einem zuverlässigen 125er Roller für lange Strecken

Beitrag von ezyd »

Das sind anspruchsvolle Anforderungen, der E Roller der das alles kann, hätte ich auch schon längst gekauft.
Zur Wahrheit gehört, mit Einschränkungen muss man leben können, je nach Roller unterschiedliche.

Ich fahre selber einen Ray aber hätte da noch einige Fragen.
- 125er weil du nur diese Kategorie fahren darfst oder darfst du auch A2 fahren?
- Fährst du 110km am Stück oder zur Arbeit oder wieder nach Hause und daher 2x55km
- Wo würde der Roller jeweils stehen, Garage/Draussen
- Wo könntest du den überall Laden? Nur Zuhause oder/und am Arbeitsort.
- Würdest du den das ganze Jahr einsetzten wollen oder nur Frühling bis Herbst?

Grüsse

Antworten

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste