Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Benutzeravatar
alfdoo
Beiträge: 122
Registriert: So 15. Aug 2021, 12:25
Roller: Horvin CR6
PLZ: 8752
Land: CH
Wohnort: Naefels
Tätigkeit: Mechaniker Selbständig Fensterladenbau Pulverbeschichtung
Kontaktdaten:

Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von alfdoo »

Hi

da ich meiner Horwin ja etwas mehr Reichweite spendieren will, hab ich jetzt 2 zusätzliche Akkus bestellt und bereits hier. 72V 60ah per Stück.
Natürlich das Internett hoch und runter gesucht, was am gescheitesten ist.Will ja nichts zerstören. Die Horwin hat ja ein Integriertes Lademodul.
Nun , nach Stunden der Suche und Lesens , bin ich genau so Schlau wie vorher.
Einige schreiben, einfach Level anpassen und zusammenschliessen , fertig. Andere schreiben , unbedingt mit Diode absichern. Andere dann, völliger Blödsinn. Wieder andere , ja nie Paralell, Der Tod des der Akkus ist programmiert.
Also , was jetzt. Ich will alle drei Paralell. 2 Stk 72V 60Ah und die Eingebaute(auch neue) 72V 55Ah. Und alle so im eingebauten Zustand Laden. Alle Akkus mit ihrem jeweiligen Ladegerät. Also 3 Ladegräte.
Wäre schön , wenn ich jetzt einfach den Tip bekommen könnte , so und so ist es zu machen und gut ist.
Wir haben ja hier viele die sich damit gut auskennen.
Vielen Dank demjenigen,der sich mir erbarmt.
Gruss Armin

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 17415
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kW ZF10.5/erider Thunder (R.I.P)
PLZ: 7
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von MEroller »

Gleich DREI parallel schalten ist natürlich harter Tobak!

Alle 3 MÜSSEN vor dem Zusammenschalten mindestens auf die erste Kommastelle dieselbe Ruhespannung aufweisen. Verbindungen nur über Steckverbindungen und Kabelquerschnitte, welche die zu erwartenden Ströme und Spannungen aushalten. Gern von Anderson.

Du müsstest aber vorher auch eine Möglichkeit schaffen, alle drei Ladegeräte parallel an den gemeinsamen Strang der parallel geschalteten Akkus anschließen zu können, denn TRENNEN solltest Du die 3 parallelen Akkus dann nur noch im Notfall! D.h. mit allen drei Ladern parallel die 3 parallelen Akkus gemeinsam laden.
Zero S 11kWZF10.5
e-rider Thunder 5000: Ruht in Frieden

techsoz
Beiträge: 1820
Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:34
Roller: x
PLZ: 0000

x

Beitrag von techsoz »

x
Zuletzt geändert von techsoz am Fr 14. Jul 2023, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
alfdoo
Beiträge: 122
Registriert: So 15. Aug 2021, 12:25
Roller: Horvin CR6
PLZ: 8752
Land: CH
Wohnort: Naefels
Tätigkeit: Mechaniker Selbständig Fensterladenbau Pulverbeschichtung
Kontaktdaten:

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von alfdoo »

Hi

danke für die Antworten.
Angebracht ganz einfach .Hinten links und rechts wie Satteltaschen. Mit richtigem Haltemechanismus. Bin Metallbauer, also das ist dann kein Problem.Die Akkus sind auch schon in nem Metallbehälter. Ev etwas Leder drumrum. Je Akku 24Kg. Lässt sich also vom Gewicht her auch verschmerzen.
Wenn ich jetzt noch etwas abnehmen würde :oops: .

Peter51
Beiträge: 6189
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von Peter51 »

Nun, 74V * (55Ah + 60Ah + 60Ah) = 12,95kWh Akku ist schon groß. Die BMS's mit 35A Nennstrom würden wohl bei 70A abschalten. Solange nichts abschaltet oder von selbst wieder zuschaltet, sollte ein direktes Parallelschalten wohl möglich sein.
Ein Kumpan Roller hat für bis zu 3 Wechselakkus eine Platine mit Elektronic und MosFets.
Man kann die 3 Akkus mit 3 Dioden oder besser Schottkey Dioden gegeneinander entkoppeln. Ich nähme wohl so 200A 400V Typen. Es wird ja dann dem Akku mit der höchsten Spannung Strom entnommen. Z.B. 50A und 1V Spannungsabfall an der Diode wären 50W Verlustleistung. Teilen sich die 50A auf 3 Dioden auf, wird die Verlustleistung etwas geringer. Tja, Reku gibt es dann auch nicht mehr. Dann müßte noch ein Ladeport an der Anodenseite der Dioden geschaffen werden - an der Kathodesete liegt ja Plus Controller.
Beim direkten Parallelschaltung - ohne Dioden - und Spannungsgleichstand baute ich zumindest 3 ABB S201 B oder C63 (A) Sicherungsautomat ein.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

techsoz
Beiträge: 1820
Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:34
Roller: x
PLZ: 0000

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von techsoz »

ok, satteltaschen sind natürlich eine Option, kommt für mich aber dann nicht in Frage... da dann doch lieber auf eine Motorrad mit direkt eingebautem größerem Akku warten... für die Stadt tuts die Horwin ja...

STW
Beiträge: 7420
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: RGNT Classic NO. 1 SEL
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von STW »

Ganz so unkritisch ist das nicht. Wir haben drei Akkus, die am Ausgang parallel geschaltet sind. Abhängig vom BMS im jeweiligen Akku ist dort der Stromfluß mit Glück nur in Richtung Verbraucher (also Motor, Controller), mit Pech läßt das BMS einfach nur in beide Richtungen durch.

Wir haben drei Akkus mit unterschiedlichem Alterungszustand, mit Pech noch mit unterschiedlichen Zellen und Kennlinien. Und ebenfalls drei Ladegeräte, die ggf. unterschiedliche Ladeströme abliefern. Von daher kann es passieren, dass die Akkus unterschiedliche Ausgangsspannungen während des Ladevorganges haben, und damit Ausgleichsströme entstehen. Die Stromstärke würde mir da keinen Kopf machen, aber die Spannungsunterschiede. Da besteht wohl aber die theoretische Möglichkeit, dass das BMS eines Akkus damit nicht klarkommt, wenn also am Ausgang eine höhere Spannung anliegt als am Eingang, und auch Überspannungen an einzelnen Zellen auftreten könnten.

Dann kommen die seltenen, aber doch zu berücksichtigen Fehlerfälle: geht in einem Akku eine Zelle(nbank) auf 0V aufgrund eines Defektes, dann fließen ggf. ebenfalls Ausgleichsströme, abhängig vom BMS. Die intakten Akkus versuchen also den defekten Akku zu laden. In der Konsequenz haben wir dann ein Überladen der noch intakten Zellen, mit allen möglichen unschönen Folgen.

Da würde ich wirklich zusehen, dass ich die Ausgänge entkopple (Dioden) oder eine Sicherheitsschaltung einsetze, die bei Spannungsunterschieden die Verbindung kappt).
RGNT V2 ab 01/23 > 10000km
NIU NGT ab 06/20 Km-Stand > 36000km, nach Unfall verkauft in 5/23
Niu NPro seit 09/19 Km-Stand > 8000km - Verkauft in 10/22
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 27.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 -Verschrottung 09/19

Peter51
Beiträge: 6189
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von Peter51 »

Für die Super Soco gibt es ja eine Weiche für 2 Batterien zu kaufen. Solche Weichen gibt es auf Aliexpress für 24 bis 72V und 20, 40, 60A fertig zu kaufen. Nur die 72V reichen nicht für einen 72V der mit 84V geladen wird. https://de.aliexpress.com/item/10050034 ... 3197%22%7D
Wer einwenig scrollt findet am Ende einen Schaltplan.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Peter51
Beiträge: 6189
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von Peter51 »

Jetzt die Lösung für einen Metallbauer: 100A Drehstrombrückengleichrichter für 3 Akkus: https://www.ebay.de/itm/121866138519?ha ... SwQ7lcq1oj Den Drehstrombrückengleichrichter gibt es mit langer Lieferzeit aus China in einer 200A Ausführung (Kleinerer Kühlkörper).
Die Minuspole der Akkus werden verbunden. Die Pluspole gehen auf L1,L2,L3 - die 3 Schrauben Pole nebeneinander. Der Pluspol geht auf den Sicherungsautomaten / Controller. Der Minuspol des Brückengleirichters bleibt frei. Ein Kühlkörper für den Gleichrichter ist sicher hilfreich. Die 3 Akkus sind nun elektrisch entkoppelt. Reku ist nicht mehr möglich.
Es gibt Akkus mit nur einem Kabel (common port) und Akkus mit 2 Kabel ( Entlade (discharge) und Lade (charge).
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 80km/h - TÜV 03.2024 - 72V100Ah LFP-Akku - JK-B2A24S15P Balancer BT - MQ Controller BT

Benutzeravatar
alfdoo
Beiträge: 122
Registriert: So 15. Aug 2021, 12:25
Roller: Horvin CR6
PLZ: 8752
Land: CH
Wohnort: Naefels
Tätigkeit: Mechaniker Selbständig Fensterladenbau Pulverbeschichtung
Kontaktdaten:

Re: Paralel Schaltung von Akkus werde nicht Schlau

Beitrag von alfdoo »

Hi

Wow , läuft was . :D Also, werde es mit Schottkys machen. Hab ich hier.
Das Steuergerät wird nicht mehr als ca80A ziehen , da es auf 6300Watt max Motorleistung ausgelegt ist. Denke, das ist bei den Motorad Reglern nicht anders als bei den CNC Reglern im Maschinenbau und da habe ich einiges an Erfahrung.Da kann ich einen 600A Travo davorbinden , die Regler ziehen nur soviel Amps, wie die Motoren abkönnen .Auch wenn nur ein 20 A Motörchen mit Regler dran hängt.
Jetzt habe ich mal ne klare Ansage und weiss was zu tun ist. Danke allen.

Gruss Armin

Antworten

Zurück zu „LiFePo Akkus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste