BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Floi
Beiträge: 46
Registriert: Do 3. Mär 2022, 16:49
PLZ: 47623
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von Floi »

Danke für die Infos @Afunker,

meine Fragen bezogen sich alle auf die mitgelieferten Ladegeräte und Akkus der Bonfire.
Ich habe zu Hause eine PV Anlage mit 14,5 KWp und auch eine intelligente Wallbox zum Überschussladen meines ID.3.

Meine Überlegungen waren hier mit einer meiner schaltbaren Steckdosen (z.B. fritz.dect 210 mit max 3600W) etwas Überschussladen zu praktizieren. Ich stelle mir das so vor:

2 x 10A Ladegeräte an oben genannter Steckdose, wären dann 2 x 600 Watt = 1200W
Ich schalte die Steckdose ein bei Überschuss von ca. 1250W mit einer minimalen Ein- und Auschaltzeit von z.B. 5 Minuten (um zu häufiges Takten zu vermeiden).
Sinkt die Stromaufnahme z.B. auf 800 W würde ich vielleicht die Ladung ganz beenden, falls z.B. die 800W einem Ladestand von 80% entsprechen. Diesen Wert müsste ich halt noch herausfinden.

Ich habe mich gefragt, ob dieses Vorgehen schädlich wäre. Laut der Bonfire Batterie Doku wird aber auch eine Ladung auf 80% empfohlen. Aber woher weiß der normale Anwender ohne intelligenter Steckdose wann die Akkus einen SOC von 80 % haben? Spricht aus eurer Sicht etwas gegen das Vorgehen?

greifswald
Beiträge: 190
Registriert: So 30. Jan 2022, 10:17
Roller: Eigenbaupedelec ;-)
PLZ: 451
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von greifswald »

Ich habe ein Skript mit einem "Überschussfenster". Also z.b. Ladegerät (270w) einschalten bei 400w SolarStrom, ausschalten bei 300W SolarStrom. Da wird im Sommer relativ selten geschaltet. Bei sonnigem Himmel mit vereinzelten Wolken lade ich ohne skript, da mir jede Wolke das Ladegerät ausschalten würde. Ich nutze die Originalladegeräte nicht mehr daheim.

Bei deiner Solarleistung würde ich mir weniger Sorgen machen. Da müssten selbst bei Wolken noch genug Leistung vorhanden sein. Da geht es ja eher drum, dass die Akkus nicht aus versehen nachts geladen werden.

In der Bonfireanleitung sind Spannungswerte als Anhaltspunkte zum SOC, die könnte man bei Bedarf als Hilfe nehmen. Ich nutze einen esp32 s2s zur Spannungsüberwachung beim Laden. Ab 55v schickt er mir zusätzlich stündlich eine Telegrammnachricht mit dem aktuellen Spannungsstand.

Normalerweise lade ich sie Akkus aber voll, wenn Sonne da ist. Sonst wäre mir die Reichweite zu gering.

Nur bei längerer Abwesenheit werden die Akkus nicht voll geladen.

Wesentlich besser wäre es, wenn man die Ladeleistung direkt digital steuern könnte. Eigentlich hatte ich das mit einem Eltek Flatpack vor gehabt. Nachdem ich dieses per Bluetooth im laufenden Betrieb einstellen konnte und so nach Bedarf manuell einstelle, klappt das mit einem weiteren esp32 und einen weiteren Flatpack nicht mehr. Geplant war, die Ladeleistung immer exakt zum Sonnenertrag anpassen zu lassen. Ich bin mehrfach bei der Fehlersuche gescheitert. Och vermutete eine verschwundene abwärtskompatibel meiner neuen Esp32.

Benutzeravatar
Afunker
Beiträge: 1632
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 13:23
Roller: Wuxi M3 60 Ah LiIon Akku, demnächst Evoke Urban Classic
PLZ: 66955
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von Afunker »

Floi hat geschrieben:
Di 19. Sep 2023, 12:31
Danke für die Infos @Afunker,

meine Fragen bezogen sich alle auf die mitgelieferten Ladegeräte und Akkus der Bonfire.
I
Meine Überlegungen waren hier mit einer meiner schaltbaren Steckdosen (z.B. fritz.dect 210 mit max 3600W) etwas Überschussladen zu praktizieren. Ich stelle mir das so vor:
2 x 10A Ladegeräte an oben genannter Steckdose, wären dann 2 x 600 Watt = 1200W
Da es in einem Stromnetz in einem Haus 3x Phase a 230 V gibt (E-Herd, Durchlauferhitzer, Kreissäge evtl. auch deine Wallbox),
wäre das zwar möglich (wurde bei den ersten Zero Motorrädern anstatt Charge Tank praktiziert, siehe Thema von MERoller).
ABER: Die BMS bzw. der Anschluss der Bonfire, lässt ein Laden mit 2 Phasen oder gar 3 Phasen
(wie bei einem echten Typ 2 Stecker/Buchse) bestimmt nicht zu...?!
Hier erübrigt sich weiteres experimentieren, wenn die BMS/Controller das nicht zulässt. :roll:
Gruss Helmut

Ranis 2000 seit 08.2019 ca.11500 Km gefahren :mrgreen:
Wechsel Akku alt gegen neu bei 6600 Km, Sicherungsautomat bei 9300 Km

Floi
Beiträge: 46
Registriert: Do 3. Mär 2022, 16:49
PLZ: 47623
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von Floi »

@greifswald: Hast Recht. Am Tage laden würde wohl ausreichen. Die Wallbox würde das Auto ja auch dementsprechend langsamer Laden, wenn die Bonfire z.B mit 1200 Watt lädt.

@Afunker: Mit den Phasen ist es eigentlich egal, da die Zähler ja saldierend sind.
Zuletzt geändert von Floi am Do 28. Sep 2023, 21:31, insgesamt 1-mal geändert.

Floi
Beiträge: 46
Registriert: Do 3. Mär 2022, 16:49
PLZ: 47623
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von Floi »

Sehr interessante News:

3.1 kWh Batterie Dimension und Leistung (70 % mehr Reichweite)
Längerer Sitz mit mehr Polster (bequemer und mehr Platz)
Größere Batteriebox mit echten Kühlrippen (2 Varianten: silberne oder schwarze Kühlrippen)
Bequemere und verstellbare Fußrastenposition
Full-LED Ausstattung (mit neuen Blinkern und Rücklicht)
Hinterer roter Reflektor integriert im LED Rücklicht (kein Reflektor mehr nötig)
YSS Gas-Federbeine mit stufenloser Verstellung
Storage Tank (Tank mit Staufach)
Charge Tank (Tank mit integriertem Ladegerät)
Typ 2 Ladekabel für Ladesäulen (nur mit Charge Tank möglich)
30 A Ladegerät (2 Stunden Ladezeit)
Ladedauer vom Charge Tank noch nicht sicher, evtl. 2 h möglich

Auf den Charge Tank bin ich sehr gespannt. Habe mich auch mal für ne Probefahrt in Köln mit der Bonfire Y angemeldet. 8-)

greifswald
Beiträge: 190
Registriert: So 30. Jan 2022, 10:17
Roller: Eigenbaupedelec ;-)
PLZ: 451
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von greifswald »

Ja. Gefällt mir auch gut. Schade allerdings, dass Viktor das Ruhrgebiet komplett als möglichen Probefahrtstandort ignoriert. Die Y hätte ich gerne mal Probe gefahren. So kann er mich nicht überzeugen ;-)

Benutzeravatar
Alfons Heck
Beiträge: 1258
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 21:24
Roller: Elmoto Loop + My Esel E-Tour Komfort
PLZ: 60385
Wohnort: Frankfurt am Main - OT Bornheim
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von Alfons Heck »

Erwartungen hast du :lol:
Wie soll eine one-man-show das alles stemmen?


Gruß
Alfons.
Elmoto Loop --- My Esel E-Tour Komfort --- seit 2015: Zoe + Kangoo HECKelektro-Shop.de

...Dosenbier und Kaviar...

greifswald
Beiträge: 190
Registriert: So 30. Jan 2022, 10:17
Roller: Eigenbaupedelec ;-)
PLZ: 451
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von greifswald »

Ich hatte vor dem Kauf meiner Bonfire Viktor gefragt, warum er das größte Ballungsgebiet Deutschlands auslässt. Da hieß es noch, dass etwas geplant sei

Benutzeravatar
Alfons Heck
Beiträge: 1258
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 21:24
Roller: Elmoto Loop + My Esel E-Tour Komfort
PLZ: 60385
Wohnort: Frankfurt am Main - OT Bornheim
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von Alfons Heck »

Hi greifswald:
Bonfire Y (3. und 4. November)
Motorworld, Butzweilerstraße 35-39, 50829 Köln
Quelle: https://calendly.com/hellride/cologne?b ... th=2023-11

Bin gerade in FFM eine Proberunde mit der Bonfire Y gefahren. Einmal mit Stollen und einmal mit richtigen Reifen :lol:
Nettes Teil zieht auf der Autobahn bis 110km/h (Tacho) hoch. Die Vorderrradbremse (rechter Hebel) ist mir deutlich zu lasch (will der TÜV so sagt Viktor). Ansonsten cooles Teil das einen soliden Eindruck macht. Sitzhöhe niedriger als bei meinem Loop. Agilität, naja ich sage mal sehr stabiler Geradeauslauf. Die Beschleunigung aus dem Stand bis ca 10km/h ist mäßig (zugunsten eines langen Motorlebens sagt Viktor) aber darüber gefühlt sehr gut. Falls mein Loop mal nicht mehr mag durchaus ein würdiger Nachfolger. (Bis dahin kann ich mir überlegen ob ich beim Versicherungskennzeichen bleibe oder mal wieder etwas schnelleres bewegen möchte.)
Schade für Viktor das wegen Wetter ein paar abgesagt haben aber da war dann wohl auch das Kaufinteresse sehr gering. Trotzdem verstehe ich das nicht warum man wegen ein paar Wölkchen die Panik schiebt.


Gruß
Alfons.
Elmoto Loop --- My Esel E-Tour Komfort --- seit 2015: Zoe + Kangoo HECKelektro-Shop.de

...Dosenbier und Kaviar...

greifswald
Beiträge: 190
Registriert: So 30. Jan 2022, 10:17
Roller: Eigenbaupedelec ;-)
PLZ: 451
Kontaktdaten:

Re: BlackTea Electric Adventure Moped, jetzt Bonfire / Bonfire X

Beitrag von greifswald »

Danke für das Feedback. Die Beschleunigung bis 10kmh ist ja auch bei der X mäßig und dann geht es voran. Das dürfte auch am Prinzip Radnabenmotor liegen.

Mit der Bremse liegt evtl am CBS-System und der erforderlichen Kraftverteilung? Bessere Beläge wurden oben ja bereits empfohlen (und liegen hier rum ;) ).

Sind deine Erlebnisse im Vergleich zum Loop oder zu einem Motorrad zu sehen? Meine Bonfire finde ich im Handling wesentlich einfacher, als damals meine Yamaha Tdm850

Antworten

Zurück zu „Black Tea“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste